Frankfurter Literatursalon

Euterpe

LESUNGEN BUCHPRÄSENTATIONEN PODIUMSDISKUSSIONEN

Autor

Micho Mosulischwili

Micho Mosulischwili, geboren am 10. Dezember 1962, absolvierte 1986 sein Studium an der Fakultät für Georgraphie/Geologie der Staatlichen Universität Tiflis, und studierte gleichzeitig Szenisches Schreiben im Nebenfach (bei Erlom Achwlediani und Dawit Agaischwili). Danach arbeitete er als Geologe in der georgischen Geologisch-Geophysischen Gesellschaft und als Journalist für verschiedene Zeitungen. Er übersetzte für das Fernsehen aus dem Englischen ins Georgische.

Seine erste Erzählungen Der Waldmann veröffentlichte er 1984. Er ist Autor von mehr als zwanzig Büchern (Romane, Erzählungen, Theaterstücke) und ist auch als literarischer Übersetzer tätig. Zwölf seiner Theaterstücke wurden auf georgischen Bühnen inszeniert. Als Dramatiker erhielt er mehrere nationale Preise: für das Hörspiel Der Waldmann (Georgisches Radiokomitee, 1987) sowie die Stücke Weiße Herde (1998, Georgischer Schriftstellerverband), Lustige Waffe (Literaturpreis der Zeitschrift „Kwali“, 2003), Vazha Pschawela oder Entdeckung des Unbekannten (Preis „Neue Georgische Dramaturgie“, 2012). Einige seiner Werke wurden ins Englische, Deutsche, Russische und Armenische übersetzt.

In Georgien veröffentlichte Literaturwerke:
  • 2015 – Mein Rotkehlchen (Glosa-Verlag)
  • 2014 – Laudakia Caucasia (Ustari-Verlag)
  • 2013 – Die große Bärin (Saunje-Verlag)
  • 2012 – Helesa (Ustari-Verlag)
  • 2012 – Von nirgendwoher nach nirgendwohin (Saunje-Verlag)
  • 2012 – Der Fluss der Seele (Intellekti-Verlag)
  • 2011 – Und die Sonne blickt in den Abgrund (Pegasus-Verlag)
  • 2011 – Der Stein der Gnade (Pegasus-Verlag)
  • 2010 – Ein wenig Picasso und beinahe Bosch, von rechts (SaariVerlag)
  • 2004 – Schwäne unterm Schnee (Essayband , Saari-Verlag)
  • 2003 – Bendela (Saari-Verlag)
  • 2001 – Das Fliegen ohne Fass (Bakur Sulakauri-Verlag)
  • 1999 – Der Ritter der zeitlosen Zeit (Bestseller-Verlag)
  • 1997 – Der Raum in der Vertikalen (Merani-Verlag)
  • 1993 – Für den Herrn tötete ich die Schlange (Ilia).
  • 1990 - Fresken eines vom Mondschein erhellten Tages (Merani-Verlag)
  • 1988 - Der Mann des Waldes (Kultur-Kollegium)
Auszeichnungen:
  • 2015 – Preis des Kinozentrums für „Kakutsa“
  • 2014 – Preis des Georgischen Kultusministeriums/Kinozentrums für „Die große Bärin“
  • 2012 – Preis des Literaturwettbewerbs Litbunioba für die Erzählung „Die achte Kugel“
  • 2011 – Preis des Literaturwettbewerbs Gala für „Und die Sonne blickt in den Abgrund“
  • 2007 – Preis des Literaturwettbewerbs Khertvisi.
  • 2006 – Preis des Literaturfestivals Formula-nlo (Athen)
  • 2005 – Preis des internationalen Literaturwettbewerbs Bekar (Moskau) für seine Erzählung „Urakparak“
  • 2003 – Preis Kvali für sein Theatherstück „Die fröhliche Pistole“
  • 1998 – Preis der Vereinigung der Buchliebhaber – Bestseller für den Roman „Der Ritter der zeitlosen Zeit“
  • 1998 – Preis der Georgischen Schriftstellervereinigung für sein Theatherstück „Das weiße Heer“
  • 1991 – Preis des Georgischen Kultusministeriums für sein Theaterstück „Das 13. Experimentelle“
  • 1989 – Preis des Georgischen Kultusministeriums für sein Theaterstück „Morgen ist Premiere“
  • 1987 – Georgischer Fernseh- und Radiopreis für „Der Mann des Waldes“.
Gast bei Literatursalon EUTERPE:
wird eingefügt

Bücher

Zwischen Orient und Okzident – Theaterstücke aus Georgien

(Lascha Tabukaschwili, Bassa Dschanikaschwili, Nestan (Nene) Kwinikadze, Lascha Bugadze, Nino Haratischwili, Micho Mosulischwili)

Hrsg.: Manana Tandaschwili

Verlag:Theater der Zeit, 2015 (978-3-95749-061-2)

WEITER